IT-Automatisierung – aber wie?

IT-Automatisierung:  Ihre Digitale Transformation

Nie war die IT im Unternehmen wichtiger als heute – Sie ist Steuermann und Taktgeber der Digitalen Transformation. Dennoch kämpfen IT-Abteilungen in der Praxis vor allem mit zeitraubenden Routinetätigkeiten und dem klassischen Tagesgeschäft. Die Lösung: die Automatisierung dieser Tätigkeiten.

Doch wie geht man die IT-Automatisierung am besten an?

Zunächst fehlt vielen Unternehmen das Bewusstsein darüber, was automatisiert werden kann und wie sinnvoll diese Automatisierungen in der Umsetzung sind. Dies ist jedoch eine wesentliche Voraussetzung für die Einführung einer IT-Automatisierung. Dazu kommen die unterschiedlichen Abhängigkeiten in den Systemen.

An erster Stelle steht somit die Identifizierung der Prozesse, die in Frage kommen könnten. Bei dieser Aufgabe sind die internen IT-Mitarbeiter wichtige Ansprechpartner. Jedoch auch der Blick eines außenstehenden Beraters mit Erfahrung im Bereich IT-Automatisierung kann nötig werden, um große Aufwände in der Vorbereitung der Automatisierung zu minimieren. Mit Hilfe des Automation Guide von FLOWSTER wurde außerdem ein Tool geschaffen, um Automaten (Workflows) schnell und eindeutig zu identifiziert und die größten Zeitfresser in der IT zu erkennen.

Insbesondere die Reduktion von manuellen, immer wiederkehrenden Tätigkeiten, die Steigerung in der Qualität und auch ganz klar die hohe Verfügbarkeit der Automaten spielen hier eine große Rolle. Mit entsprechenden Automatisierungen im IT-Tagesgeschäfts kann der Anteil der dafür aufzuwendenden Zeit deutlich reduziert werden. Mitarbeiter haben folglich wieder Zeit für andere wichtige Projekte. Gleichzeitig können mit verschiedenen Automatisierungen Potentiale der IT-Systeme besser genutzt werden. Dadurch können Unternehmen ihren Kunden eine noch schnellere Reaktionszeit und Performance bieten.

 


Matthias Jaekel, Geschäftsführer FLOWSTER Solutions GmbH sagt:

Matthias Jaekel CEO FLOWSTER

„Mit der Automatisierung können die freiwerdenden Ressourcen besser genutzt und die Business-Ziele optimal unterstützt werden. Damit schafft man Time-to-Market Lösungen zum Beispiel schneller anzubieten. Dieser Punkt ist auch enorm wichtig, da sich die Technik rasend schnell weiterentwickelt und hier ganz klar die Herausforderung darin liegt, am Ball zu bleiben.

Klar ist auch, dass hier die Lösungen die Qualitätssteigerung der einzelnen Prozesse unterstützt und in der hohen Verfügbarkeit von 24/7. Die Zeiten, in der sich die Produkte und Lösung im Bereich IT langsamer als die Organisation entwickeln, sind tatsächlich vorbei.“ 

 


 

Welche Prozesse eignen sich als erste Automatisierungsprojekte?

Die ersten Vorhaben in Richtung IT-Automatisierung fokussieren oft auf den Prozessen, die ein hohes Einsparungspotential innerhalb des Unternehmens aufweisen und sich somit direkt auf die Produktivität auswirken. Doch gerade diese Projekte sind zumeist arbeitsintensiv und beanspruchen viel Zeit in der Umsetzung. Besser eignen sich zuerst kleinere Projekte – diese „Quick-Wins“ lassen sich schnell umsetzen und versprechen einen sofort sichtbaren Erfolg.

Ein sinnvolles Beispiel ist das Automatisieren der IT-Support-Aufträge. Die Automaten übernehmen Aufgaben und setzten diese ohne Zeitverlust um. Aber nicht nur der Zeitfaktor spielt eine große Rolle. Die klar definierten Automaten halten IT-Standards ein und gewähren immer eine hohe Qualität. Der Service-Grad und die Verfügbarkeit werden sofort erhöht. Nicht zuletzt werden Mitarbeiter für weitere wichtige unternehmensrelevante Aufgaben freigesetzt. Automaten sind insbesondere sinnvoll, um hoch spezialisierte Fachkräfte zu entlasten.

 

Starten Sie jetzt Ihre Automatisierungsprojekte

Wir unterstützen Sie bei Ihren Automatisierungsvorhaben – von der Planung bis zu den fertigen Automaten. Sprechen Sie uns an!

 


Unser Partner FLOWSTER veranstaltet zum Thema IT-Automatisierung bereits zum 4. Mal die spannende Fachkonferenz „AUTOMATE IT“ – am 18. Oktober 2018 in Frankfurt. Die Teilnehmer erfahren praxisorientierte Konzepte und Lösungen für mehr Produktivität und freie Kapazitäten für wichtige Innovationen.

 

Ansprechpartner


Kathrin Franck
Geschäftsführerin

T: 030 - 233 292 333

kathrin.franck@jaemacom.de
Kategorien
Events
Tags